Kaufmännische Berufsschule

Die Kaufmännische Berufsschule ist dualer Partner der Ausbildungsbetriebe in der Berufsausbildung.

Die Berufsschule hat die Aufgabe, im Rahmen der Berufsausbildung vor allem fachtheoretische Kenntnisse zu vermitteln und die allgemeine Bildung zu vertiefen und zu erweitern.

Ziele der Kaufmännischen Berufsschule sind:
  • Berufsreife bzw. Berufsfähigkeit
  • Persönlichkeitsbildung
  • Berufliche Mobilität
  • Motivation zu lebenslangem Lernen
  • Vermittlung von Handlungs- und Gestaltungskompetenz
Eine besondere Qualifizierung erfolgt in den Bereichen:
  • Abwicklung und Struktur von Geschäftsprozessen
  • Internationale Kontakte und Fremdsprachen · Informationsmanagement
  • Effiziente Kommunikation
  • Arbeit in Projekten
Aktuelle Ausbildungsbetriebe

Hier finden Sie eine Liste der Ausbildungsbetriebe des Beruflichen Schulzentrums Wangen, die derzeit kaufmännische Ausbildungsberufe ausbilden.

  • Voraussetzungen und Anmeldung
  • Stundentafel
  • Abschlussprüfung
  • Auslandspraktikum Dublin
  • Englisch und KMK-Zertifikat

Die Voraussetzung für den Besuch der Berufsschule ist ein Berufsausbildungsvertrag nach §10 BBiG (Berufsbildungsgesetz). In Ausnahmefällen berechtigt auch eine von der Bundesagentur für Arbeit geförderte Maßnahme zum Besuch der Berufsschule.

Am Beruflichen Schulzentrum Wangen sind grundsätzlich alle Auszubildenden berufsschulpflichtig, die eine Ausbildung bei einem Betrieb im ehemaligen Altkreis Wangen in folgenden Berufen absolvieren:

  • Industriekaufmann/Industriekauffrau
  • Bankkaufmann/Bankkauffrau
  • Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau
  • Verkäufer/Verkäuferin
  • Großhandelskaufmann/Großhandelskauffrau

Auszubildende, die aufgrund besonderer Härten eine Berufsschule außerhalb des zuständigen Bezirks besuchen möchten, müssen zuerst bei der abgebenden Berufsschule einen Gastschulantrag mit besonderer Begründung stellen. Anschließend muss dieser Antrag von der aufnehmenden Schule genehmigt werden. Dieses Verfahren ist bei Berufsschülern aus Bayern ebenfalls anwendbar. Den Antrag auf ein Gastschulverhältnis des Beruflichen Schulzentrums Wangen finden Sie im Download-Bereich.

Bei Fragen zur beruflichen Ausbildung und zu Ausbildungsbetrieben wenden Sie sich bitte an die IHK Bodensee-Oberschwaben.

Anmeldung

Melden Sie sich an der Berufsschule an, sobald Sie Ihren Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben. Sie finden das Anmeldeformular im Download-Bereich.

Bei Fragen zur beruflichen Ausbildung und zu Ausbildungsbetrieben wenden Sie sich bitte an die IHK Bodensee-Oberschwaben.

Die Hauptinhaltsbereiche einer kaufmännischen Ausbildung sind:
  • Ökonomie und Recht
  • Marketing
  • Rechnungswesen
  • Prozessorientierte Aufgabenabwicklung
  • Informationsverarbeitung
  • Fremdsprachen

Die Unterrichtsorganisation in der Berufsschule erfolgt in Teilzeit- oder Blockunterricht in drei Schuljahren oder in Kurzzeitklassen mit 2 bzw. 2 1/2 Schuljahren.

Teilzeitunterricht:

Betriebliche Ausbildung und 1–2 Tage Berufsschule in der Woche

Berufe:
  • Industriekaufmann/ Industriekauffrau
  • Einzelhandelskaufmann/ Einzelhandelskauffrau
  • Verkäufer/ Verkäuferin
  • Großhandelskaufmann/Großhandelskauffrau
Typische Stundentafeln im lernfeldorientierten Unterricht:

Allgemein bildende Fächer:

  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Religion
  • Englisch ab 2016

Berufsbezogener Bereich:

  • Berufsfachliche Kompetenz mit Projektkompetenz
  • Schwerpunkt Betriebswirtschaft
  • Schwerpunkt Steuerung und Kontrolle
  • Schwerpunkt Gesamtwirtschaft
  • Schwerpunkt Informationsverarbeitung

Wahlpflichtbereich:

  • Stützunterricht
  • Ergänzungsunterricht in Spanisch und Englisch

Blockunterricht findet am BSW nur in Bankklassen statt!

Stundentafeln im Fächerunterricht der Bankklasse

Allgemein bildende Fächer:

  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Religion

Berufsbezogene Fächer:

  • Allgemeine Wirtschaftslehre
  • Spezielle Betriebslehre
  • Rechnungswesen

Wahlpflichtbereich:

  • Stützunterricht
  • Ergänzungsunterricht in zahlreichen Bereichen insbes. Fremdsprachen
Abschlussprüfung:

Die gemeinsame schriftliche Abschlussprüfung von Berufsschule und Kammern wird an der Kaufmännischen Berufsschule durchgeführt. Die Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung statt. Im Ausbildungsberuf Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau ist bereits nach zwei Jahren Teil 1 der Abschlussprüfung abzulegen. Beispiele für ein Abschlusszeugnis mit den jeweiligen Prüfungsbereichen der Ausbildungsberufe finden Sie im Download-Bereich.

Eine Erläuterung zur Berechnung der Abschlusszeugnisse der neu geordneten Ausbildungsberufe finden Sie ebenfalls im Download-Bereich.

Prüfungstermine finden Sie unter Termine!

Mit dem erfolgreichen Abschluss eines Ausbildungsberufs erhalten Hauptschüler unter bestimmten Leistungsvoraussetzungen die Fachschulreife (Mittlere Reife).

Auslandspraktikum 2015

Eine Reise voller positiver Erfahrungen
Auszubildende der BSW absolvierten ein dreiwöchiges Praktikum in Dublin

Etwas aufgeregt, aber voller positiver Erwartungen, machten sich nun schon zum vierten mal 21 Schüler auf, um in Irland ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Drei Wochen lang bekommen die Schüler einen Einblick in die irische Arbeitswelt. „Besonders wertvoll ist für mich, dass ich die Kultur und die Menschen besser kennen lernen kann, und dabei auch noch viel Sprachpraxis bekomme.“ meint Silvia Kolb, Auszubildende zur Industriekauffrau bei Edelried in Isny. Und Jonas Wäckerle, Azubi bei ATE Leutkirch, ergänzt: „Durch den Kontakt mit der Arbeitswelt muss man sich einfach verständigen, da muss man dann irgendwann gar nicht mehr nachdenken und nach Worten suchen.“ Die Schüler waren bei ganz unterschiedlichen Arbeitsplätzen untergebracht, beispielsweise in der Krankenhausorganisation, in einem Fotolabor oder bei einem Reiseanbieter.
Nicht nur das Arbeitsleben war für die Schüler spannend, sondern auch das Leben in einer fremden Stadt war für die jungen Menschen eine wichtige Erfahrung. Katharina Kolb, Auszubildende bei Gruschwitzt Leutkirch, schätzt besonders „die Chance, das ganze Leben mit einem irischen Arbeitnehmer zu tauschen“, was weit über die Erfahrungen hinausgehe, die im Urlaub möglich sind.

Die Erfahrung, sich in einem fremden Lanz zurechtzufinden ist für die Schüler besonders wertvoll. So wurde das Ziel des Auslandspraktikums, die berufliche Mobilität der Auszubildenden zu fördern und ihren Umgang mit der englischen Sprache zu verbessern sowie Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit und Lebenserfahrung zu schulen, voll erfüllt worden. Die Teilnehmer erhalten nach Abschluss ein Zertifikat und einen Eintrag im Europass Mobilität.

Dem Auslandspraktikum ging ein berufsbezogenen Intensivsprachkurs vorraus, in dem sie sich auch über die kulturellen Besonderheiten Irlands informieren konnten
Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm am Wochenende und nach Feierabend ergänzte den Aufenthalt in Dublin.

Dank an die Ausbildungsbetriebe
Organisiert wird das Praktikum von Lehrkräften des BSW in Zusammenarbeit mit der Organisation Irish Education Partners, die die Arbeitsstellen und Gastfamilien vor Ort vermittelt. Finanziell unterstützt wird das Projekt von ERASMUS Plus, dem Programm der Europäischen Union für die Zusammenarbeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Besonderen Dank gilt besonders den teilnehmenden Ausbildungsbetrieben, welche durch ihre Zustimmung und Unterstützung den Auslandsaufenthalt für ihre Auszubildenden ermöglichten.
Die Teilnehmer sind sich einig, dass sie jedem empfehlen würden, die Chance zu ergreifen und so ein Praktikum zu absolvieren.

 

Auslandspraktikum für Berufsschüler des Beruflichen Schulzentrums Wangen

Ziel soll es sein, Berufsschülerinnen bzw. Berufsschülern ein dreiwöchiges Auslandspraktikum in der kaufmännischen Verwaltung eines Unternehmens in Dublin/Irland zu ermöglichen. 

Wir freuen uns, dass unser Förderantrag im Rahmen des EU-Programms Erasmus+  genehmigt wurde und wir 22 interessierten Berufsschülerinnen bzw. Berufsschülern des BSW eine außergewöhnliche Erfahrung ermöglichen können.

Während des gesamten Aufenthalts betreuen Kollegen des BSW, Mentoren im Betrieb und Mitarbeiter unserer Partnerorganisation Irish Education Partners die Praktikanten.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind neben der Zustimmung des Ausbildungsbetriebs, ein Mindestalter von 18 Jahren zum Praktikumsbeginn und die engagierte Teilnahme am Englisch Unterricht in der Berufsschule. Von den irischen Praktikumsbetrieben wird eine aktive und zuverlässige Mitarbeit im Unternehmen erwartet.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

  • Thomas Fischer, Projektleiter Auslandspraktikum
  • Sylvia Mauch, Abteilung Berufsschule

Einladung zum Vorbereitungskurs "Irish culture and life in Dublin"
Referent: Dermot McKinney

Das Organisationsteam des "Auslandspraktikums in der KBS" lädt alle Teilnehmer des Praktikums in Dublin 2015 ganz herzlich zum Vorbereitungskurs "Irish culture and life in Dublin" ein. Als Referent konnten wir Mr. Dermot McKinney gewinnen.

Schüler des Beruflichen Schulzentrums Wangen besuchten 2013 erstmals Dublin

20 Schüler aus Wangen absolvieren ein Auslandspraktikum in Irland.

Im Jahr 2013 hatten 20 kaufmännische Auszubildende der Kaufmännischen Berufsschule die Möglichkeit im Rahmen eines dreiwöchigen Auslandspraktikums erstmals die Möglichkeit die irische Hauptstadt Dublin zu besuchen. In der Zeit vom 3. – 24. Februar 2013 arbeitete jeder von ihnen in einem anderen irischen Unternehmen, und konnte die dortige Arbeitswelt aus nächster Nähe kennenlernen. An jeweils vier Tagen pro Woche waren die Schüler in ihren Betrieben tätig, einmal pro Woche traf man sich zu einem berufsbezogenen Sprachkurs. Ergänzt wurde das Ganze an den Wochenenden und nach Feierabend von einem abwechslungsreichen Kulturprogramm, bei dem die Schüler das bunte Leben Dublins kennenlernen konnten.

Im Vorfeld des Praktikums mussten die teilnehmenden Schüler sich für das Programm bewerben und darüber hinaus eine besonders motivierte Teilnahme am Englischunterricht an den Tag legen. Die erfolgreichen Bewerber nahmen vor Beginn des Auslandsaufenthalts an einem vorbereitenden Sprachkurs teil, aber auch die kulturelle Vorbereitung auf die Besonderheiten Irlands kam dabei nicht zu kurz. Durch das Auslandspraktikum sollten die Schüler Gelegenheit bekommen das kaufmännische Arbeiten in Europa kennen zu lernen und ihren Umgang mit der englischen Sprache zu verbessern. Aber auch Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit und Lebenserfahrung sollten im Rahmen des Aufenthaltes in Dublin geschult werden. Zum Abschluss erhalten die Schüler ein Zertifikat und einen Eintrag im Europass Mobilität.

Organisiert wurde das Praktikum von den Lehrern Thomas Fischer, Christiane Gelbhaar, Nicola Cerone und Sylvia Mauch in Zusammenarbeit mit der Organisation Irish Education Partners, die die Arbeitsstellen und Gastfamilien vor Ort vermittelte. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von LEONARDO DA VINCI, dem Programm der Europäischen Union für die Zusammenarbeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Natürlich konnten die Auszubildenden nur mit der Zustimmung und Unterstützung ihrer Ausbildungsbetriebe an diesem Praktikum teilnehmen, die diese aber bereitwillig erteilten. So ermöglichte beispielsweise Ausbildungsleiterin Brigitte Blenk von der WALDNER Holding GmbH & Co. KG ihren Auszubildenden Issoninam Kansoukou und Lisa Gottschling das Praktikum gerne. Für die Persönlichkeitsbildung der Auszubildenden sei dies gewinnbringend. Ebenso gäbe es einen starken Drang der jungen Menschen ins Ausland zu gehen und dort Erfahrungen und Einblicke in eine andere Kultur zu gewinnen. Hier biete das Projekt eine gute Möglichkeit, einen solchen Auslandsaufenthalt noch während der Ausbildungszeit zu erleben. Issoninam selbst sprach nach ihrer Rückkehr von einer „super Erfahrung“ wobei sie es besonders spannend fand zusätzlich zu ihrer Ausbildung in Deutschland auch ein ausländisches Unternehmen kennenzulernen. Für alle Schüler der KSW brachte der Aufenthalt in Irland neue Eindrücke und gab ihnen gleichzeitig die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. „Auf mich allein gestellt in Dublin unterwegs zu sein hat mir gezeigt, dass ich mich mit meinen Englischkenntnissen gut ausdrücken kann“, bestätigt auch Schülerin Verena Hege, Auszubildende bei der Firma Früchte Jork GmbH, Isny.

Englisch (Business-Communication)

Die Globalisierung hat auch für Auszubildende in kaufmännischen Berufen sehr konkrete Auswirkungen auf ihren Berufsalltag. Auch mittelständische Unternehmen im ländlichen Bereich sind längst nicht mehr nur lokal tätig und benötigen daher Mitarbeiter, die mit Kunden, Lieferanten und Kollegen mündlich und schriftlich erfolgreich in Englisch kommunizieren können. Der SE-Kurs Englisch (Business Communication) versucht den Auszubildenden das nötige Handwerkszeug vermitteln.

Die Schwerpunkte des Kurses liegen – wie im Berufsalltag heute üblich – auf dem persönlichen und telefonischen Umgang mit fremdsprachigen Geschäftspartnern sowie auf der Korrespondenz per E-Mail oder Fax. Aber auch die moderne Form des Geschäftsbriefs wird schriftlich geübt. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf Rechtschreibung und Gestaltung gelegt. Detaillierte Anregungen für die inhaltliche Gestaltung und umfangreiche Listen mit Redewendungen und Satzbausteinen machen Schülerinnen und Schüler fit für die erfolgreiche Geschäftskommunikation.

Der didaktische Schwerpunkt liegt auf den vier Kernkompetenzen Rezeption (Text- und Hörverständnis), Interaktion (spontane sprachliche Ausdrucksfähigkeit), Mediation (Sprachvermittlung) und Produktion (Texterstellung).

Auch auf Unterschiede in den Umgangsformen verschiedener Länder werden die Schüler aufmerksam gemacht: Wie gestaltet man ein Gespräch mit ausländischen Geschäftspartnern in Arbeitspausen? Was ist der Unterschied in der Bezeichnung von Kapitalgesellschaften in Großbritannien und den USA? Wie verhält man sich richtig bei Telefonaten ins englischsprachige Ausland? Wie spricht man die Vorgesetzten einer ausländischen Firma richtig an? Welche kulturellen Unterschiede müssen bei Verhandlungen im Ausland beachtet werden um erfolgreich kommunizieren zu können?

Englisch KMK-Zertifikat 

Die Berufsschüler des BSW erhalten die Möglichkeit das KMK Fremdsprachenzertifikat Englisch zu erwerben. Dieses Angebot wird an der BSW von vielen Auszubildenden – vor allem in den Bereichen Industrie und Großhandel angenommen, um ihren Abschluss durch zertifizierte Fremdsprachenkompetenz aufzuwerten.

Die Prüflinge erhalten nach bestandener Prüfung, die sowohl eine schriftliche als auch eine mündliche Prüfung umfasst, ein Zertifikat, das auf die Europarat-Initiative "Europäischer Referenzrahmen für Sprachen" zurück geht und damit europaweit vergleichbar ist.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Es werden die folgenden Kompetenzbereiche zu Grunde gelegt:

  1. Rezeption (Fähigkeit, gesprochene und geschriebene fremdsprachliche Mitteilungen zu verstehen)
  2. Produktion (Fähigkeit, sich mündlich und schriftlich in der Fremdsprache zu äußern)
  3. Mediation (Fähigkeit, durch Übersetzung oder Umschreibung mündlich oder schriftlich zwischen Kommunikationspartnern zu vermitteln)
  4. Interaktion (Fähigkeit, Gespräche zu führen und zu korrespondieren)
  5. Präsentation (Vorstellung des eigenen Betriebs, der eigenen Abteilung/Arbeitsgebiet, bzw. Vorstellung der eigenen Produkte)

Voraussetzung für die Wahl des KMK-Zertifikatkurses: Teilnahme am Englischunterricht (Grundkurs und Vorbereitungskurs). Der Kurs bereitet in drei Halbjahren auf die KMK-Zertifikatsprüfung vor. Die ersten zwei Halbjahre bestehen aus einem Grundkurs. Das dritte Halbjahr besteht aus einer umfassenden Prüfungsvorbereitung.

  • Ich engagiere mich aktiv in der SMV. Dadurch unterstütze ich zum einen die Schule, aber lerne auch meine eigenen Stärken kennen. Auf diese Erfahrungen kann ich zukünftig zurückgreifen. Abisha, Schülerin

  • Unser Unterricht ist interessant und abwechslungsreich. Ich finde gut, dass wir in Wangen Blockunterricht haben. Carina, Schülerin Bankkauffrau

  • Wir werden wirklich gut auf unsere Prüfung vorbereitet. Zwischen unseren Lehrern und uns Schülern herrscht eine gute Atmosphäre. Sandra, Schülerin Bankkauffrau

Kontakt

Haben Sie noch Fragen zu diesem Schulzweig? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sylvia Mauch
Kaufmännische Berufsschule , Gewerbliche Berufsschule , Landwirtschaftliche Berufsschule

Jahnstraße 19
88239 Wangen
T +49 7522 7073 0
F +49 7522 7073 118

mauch@remove-this.bs-wangen.de